Vorbei sind die Zeiten, in denen Buchhalter nur mit Excel-Tabellen arbeiten, Belege von Hand eintragen und Zahlen mit Tunnelblick betrachten. Heute prüft ein Buchhalter nicht nur die Daten, sondern interpretiert sie auch. Wir zeigen, was dank intelligenter Buchhaltungssoftware möglich ist – und wie sich dadurch das Profil des Buchhalters ändert.

 

KEINE GANZHEITLICHEN LÖSUNGEN: BUCHHALTUNG GESTERN

Eine Software, die nur einen Prozess abdeckt ohne den Rest zu berücksichtigen, also entweder nur die Materialwirtschaft und den Verkauf erledigt oder nur für die Buchhaltung benutzt werden kann – das ist die Software der Vergangenheit. Früher wurden beispielsweise Rechnungen und Belege der Ein- und Verkäufe an den Steuerberater übergeben, der dann die Daten erfasste und eine Umsatzsteuervoranmeldung erstellte. Heute erledigt ein ERP-System mit integrierter Buchhaltung diese Aufgaben, ganz automatisiert.

IM ZEICHEN DER AUTOMATISIERUNG: ERP HEUTE

Eine ganzheitliche ERP-Lösung übernimmt die mühsamen Aufgaben, die früher von Buchhaltern oder Steuerberatern manuell erledigt werden mussten. Aufwände und Erlöse werden so beispielsweise automatisch in einer ERP mit integrierter Buchhaltung erfasst. Daten müssen nicht erst umständlich erfasst und eingegeben werden. Mit einem integrierten ERP-System stehen alle relevanten Daten in Echtzeit zur Verfügung: Welches Produkt der Lagerarbeiter in das Lager gebucht hat oder der Verkäufer gerade verkauft hat, all das ist direkt einsehbar.

Die Automatisierung buchhalterischer Workflows erleichtert auf vielfältige Weise die Arbeit und führt zu einer Steigerung der Produktivität. Regelmäßige Buchungen müssen beispielsweise nicht monatlich neu eingetragen werden, sondern können automatisch erfolgen. Oder das manuelle Überwachen von Zahlungsfristen kann durch eine automatisierte Erinnerung an Zahlungsfristen abgelöst werden. Generell kann durch die computergesteuerte Dateneingabe die Fehlerquote reduziert und so die Effizienz und Qualität der Buchführung gesteigert werden.

WEITBLICK STATT TUNNELBLICK: DER BUCHHALTER WIRD ZUM FINANZMANAGER

Durch die Automatisierung wandelt sich der Beruf des Buchhalters entscheidend: Mit der richtigen ERP-Lösung, die zeitaufwändige Prozesse automatisiert oder optimiert, haben Buchhalter mehr Zeit für die Analyse und Auswertung der wichtigen Daten. Eine smarte ERP-Lösung hilft nicht nur durch die Automatisierung komplexer Abläufe: Dank künstlicher Intelligenz und Machine Learning kann ein ERP-System auch dazu genutzt werden, in Datensätzen bestimmte Muster zu identifizieren. Basierend auf historischen Zahlen werden so zukünftige Trends sichtbar gemacht. Viele moderne ERP-Systeme halten ihre Software mithilfe automatischer Updates auch immer rechtlich auf dem neuesten Stand. Dadurch ist die Rechtskonformität stets gewiss.

Der Buchhalter wird damit zum Finanzmanager und nimmt eine wichtige Beraterrolle ein: Individualisierte Dashboards und automatisierte Reports liefern die relevanten Daten, mit denen der Buchhalter die finanzielle Situation interpretiert und Schwachstellen sowie Potenziale identifiziert. Das Treffen von Prognosen und das Vermeiden von Risiken wird so verbessert.

Er ist damit nicht mehr nur für die Genauigkeit der Zahlen und die Rechtskonformität der Buchhaltung zuständig, sondern auch mitverantwortlich für das finanzielle Wohlergehen des Unternehmens. Das erfordert vom Buchhalter einen analytischen Weitblick. Das Unternehmen profitiert dafür von Finanzanalysen, die mit buchhalterischer Gewissenhaftigkeit und einem Auge für Risikovermeidung getroffen werden. Auf Basis der Analysen des Buchhalters können Entscheidungen abgeleitet werden, die einen Fokus auf nachhaltige Wirtschaftlichkeit und stabilen Wachstum legen.

DER FINANZMANAGER ALS ECHTZEIT-REPORTER UND KOMMUNIKATOR

Von einem Finanzmanager wird heute erwartet, auf der Basis von Echtzeit-Zahlen wertvolle Erkenntnisse liefern zu können. Die Zeiten, in denen ein monatlicher Bericht über Vertriebskennzahlen oder den Warenbestand ausreichte, sind vorbei. Aber: Nur wenn auf die entscheidenden Kennzahlen auch einfach und schnell zugegriffen werden kann, bieten sie einen Mehrwert. Mit moderner ERP-Software ist das möglich: Dank automatisierter Datenextraktion und Analyse wird die Zeit gewonnen, mit der aus den Zahlen gewinnbringende Erkenntnisse abgeleitet werden können.

Ein moderner Buchhalter analysiert und interpretiert nicht nur, er muss seine Erkenntnisse zudem sinnvoll aufbereiten und verständlich kommunizieren. Die ERP-Lösung ist dafür der Wegbereiter: Mit einem System, das die Gewinnung von zentralen Daten erleichtert und diese auch leicht zugänglich macht, erhält der Finanzmanager in spe die richtige Unterstützung. So gelingt die Kommunikation und er wird ein geschätzter Berater der Geschäftsführung.

MIT DEM RICHTIGEN ERP IN DIE ZUKUNFT DER BUCHHALTUNG

Mit dem Reporting-Modul von lexbizz haben Sie Ihre wichtigen Kennzahlen immer im Blick. Dank einem Dashboard, das auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten werden kann und personalisierte Reports liefert, erhalten Sie einen schnellen Überblick und können auf vielseitige Auswertungen und Analysen zurückgreifen.

______________________

Sind Sie bereits soweit? Wir beraten Sie gerne bei den nächsten Schritten!

Rufen Sie uns kostenlos unter 089 90119 279 an oder schreiben Sie einfach eine E-Mail an ihreanfrage@lexbizz.de. Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.