Die digitale Transformation bietet dem Handel herausragende Chancen: Komplexe Abläufe und Transportwege können detailliert und zielgerecht analysiert, die Produktivität im Lagermanagement erhöht und Kundenbedürfnisse individueller erfüllt werden. Dank moderner ERP können Sie sich getrost von ihrem alten Lagersystem verabschieden. Wie Sie im Lager den digitalen Durchblick bekommen und welche Chancen Ihnen lexbizz als Lagerverwaltung der Zukunft bietet, lesen Sie hier.

 

DAS SAMMELSURIUM ALS LAGER GEHÖRT DER VERGANGENHEIT AN 

Ein Warenlager zu verwalten, ist eine komplexe Angelegenheit. Für den Lagermitarbeiter ist es dabei oft eine Herausforderung, im Lager für Ordnung und Struktur zu sorgen. Das ist besonders dann der Fall, wenn mit veralteten Methoden gearbeitet wird. Wird das Lager mit Excel verwaltet, bedeutet das nicht nur umständliche Kleinarbeit, sondern auch ein hohes Fehlerrisiko. Über- und Unterbestände sind zudem Alltag im Lager, denn Einkäufer und Verkäufer wissen häufig nicht, was auf Lager ist. Außerdem kann der Lagermitarbeiter nicht einschätzen, wann Ware geliefert wird und kann Ressourcen nicht einplanen. Dieses Chaos wieder zu entwirren, kostet nicht nur Zeit, sondern auch Nerven. Und bis die gewünschte Ware dann beim Kunden ankommt, verstreicht viel Zeit.

MIT LEXBIZZ DIE CHANCE DER EFFIZIENTEN LAGERVERWALTUNG ERGREIFEN 

Die vernetzte Lagerverwaltung von lexbizz sorgt für eine 360-Grad-Sicht auf alle Ihre Vertriebsprozesse und dafür, dass zeitaufwändige Prozesse oder zu hohe Lagerbestände der Vergangenheit angehören. Alle Daten werden in einer einzigen Datenbank generiert und gespeichert. Mit dieser Cloudlösung erhalten Sie im Unterschied zu einem privat gehosteten Server quasi unbegrenzt digitale Ressourcen, womit ein nahezu unendlich großes Bestandsvolumen möglich ist. Dashboards zeigen Ihnen übersichtlich an, welche Artikel noch auf Lager sind und welche nachbestellt werden müssen. Dank dem flexiblen Lizenzmodell von lexbizz kann der Lagermanager auch temporär für das Sommer- oder Wintergeschäft Mitarbeiter einstellen bzw. im System aktivieren. Deaktiviert er diese, entfällt der zu zahlende Betrag für die jeweilige Lizenz.

Die ERP-Lösung von lexbizz passt sich ihren Betriebsabläufen an und lässt das vernetzte und strukturierte Lagermanagement Realität werden. So ermöglicht die integrierte Inventur, dass Sie nie wieder eine Bestandsaufnahme von Hand machen müssen. Und dank Barcodescanner werden zum Beispiel Routineaufgaben, die der Lagerist manuell erledigen müsste, automatisiert. Nach dem „pick, pack and ship“-Prinzip können Lagermitarbeiter Waren, die zuvor mit einem Barcode dem Lagerort zugewiesen wurden, bei Bedarf ganz einfach mit Scanner und Pick-Listen finden und versenden. Alles wird dabei automatisch im System hinterlegt und Übertragungsfehler vermieden. Denn mit Serien- und Chargennummern kann die Ware eindeutig identifiziert und die Lagerbewegung detailliert in allen Phasen inkl. Standortinformation verfolgt werden.

SO WIRD DAS SMARTE LAGER REALITÄT 

Der Versandprozess läuft dann ebenfalls bequem ab: Lieferschein und Versandetikett werden automatisch erstellt und die Lieferung ist dank Tracking während des Sendungsverlaufs durch den Versanddienstleister stets sichtbar. Auch die Rückverfolgbarkeit in den Bestand ist möglich, sodass kein Nachzählen der Bestände mehr vonnöten ist und somit mehr Zeit und Ressourcen zur Verfügung stehen. Mit lexbizz wissen Einkäufer und Verkäufer jederzeit, was auf Lager ist, wann die Ware eintrifft und wann sie das Lager verlässt. Durch das Festlegen von Mindest- und Höchstbeständen werden Über- oder Unterbestände vermieden. Eine automatische Bestellmenge wird von lexbizz vorgeschlagen. Somit ist alles in allem ein einheitlicher Überblick über die gesamte Lieferkette garantiert.

Mit der Mobile ERP App können Sie die ERP zudem mobil verwenden und beim Kunden vor Ort den Lagerbestand prüfen und passende Angebote erstellen. Mit lexbizz ist es zudem möglich, mehrere Lager zu führen und diese unterschiedlichen Anforderungen anzupassen: Sowohl ein Festplatzsystem als auch eine chaotische Stellplatzverwaltung, bei der die einzulagernden Teile keinen festen Lagerplatz zugewiesen bekommen, ist möglich. So wird das Lagermanagement einfach digital und die Produktivität Ihres Lagers und Ihrer Mitarbeiter gesteigert.

AUTOMATISIERT, LERNEND UND DIGITAL: DIE LAGERVERWALTUNG DER ZUKUNFT 

Die Zukunft der Lagerlogistik wird vernetzt und automatisiert sein. Zukünftig identifizieren Sensoren automatisch neue ankommende Teile und übertragen die relevanten Daten direkt in das System. Lagerroboter bzw. Drohnen transportieren und kommissionieren dann die gesuchten Teile, während dem Lagermitarbeiter unnötige Laufwege erspart werden und dieser sich der Analyse relevanter Kennzahlen widmen kann. Wird der Gang ins Lager doch nötig, werden Augmented-Reality-Brillen den Weg zum Regal anzeigen. Roboter werden zudem auch dank Big Data und Künstlicher Intelligenz autonom arbeiten und von selbstlernenden Systemen unterstützt werden. Allgemein wird die Bedeutung von Algorithmen auch beim Lagermanagement zunehmen. Diese Systeme prognostizieren künftig, wann die Nachfrage nach bestimmten Teilen steigen wird und der Warenbestand angepasst werden muss. Dank Künstlicher Intelligenz kann das System das Lager zukünftig für Sie managen. Im Zentrum des Lagers der Zukunft steht daher eine ERP, bei der die Stränge zusammenlaufen und die alle Lagerprozesse abdeckt. Und im Unterschied zu selbstständig arbeitenden Transportrobotern ist ein solches ERP-System keine Zukunftsmusik.

__________

Sind Sie bereits soweit? Wir beraten Sie gerne bei den nächsten Schritten!

Rufen Sie uns kostenlos unter 089 90119 279 an oder schreiben Sie einfach eine E-Mail an ihreanfrage@lexbizz.de. Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.